Microsoft verbietet einfache Passwörter

By | 30.05.2016

Der Leak von Nutzerdaten und die Entschlüsselung zahlreicher Passwörter bei Linkedin hat bereits erste Konsequenzen nach sich gezogen. Microsoft hat angekündigt einfachste, sowie kompromittierte Passwörter, bei Ihren Diensten künftig zu verbieten. Viele Benutzer dürften in der nächsten Zeit eine Aufforderung erhalten abermals das geheime Zugangswort zu ändern.

Leicht zu erratende Kombinationen wie „password“ oder „123456“ fanden sich unter den geknackten Daten mehrere Millionen mal, was darauf schließen lässt, daß viele Benutzer die Sicherheit ihrer Onlinekonten immer noch nicht recht ernst nimmt oder durch die Anforderungen sicherer Passphrasen überfordert ist.

Daher zahlt es sich immer aus die Benutzung eines Passwort-Safes in Erwägung zu ziehen oder die Hinweise für sichere Passwörter auf dieser Seite zu beachten.

Quelle:

Heise.de – Microsoft führt dynamische Blacklist für allzu simple Passwörter ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.